Warum Gurkenscheiben bei Augenringen helfen können?

Text von Gegen Augenringe Redaktion | 27.03.2019

Gurken gegen Augenringe

Gurkenscheiben auf die Augen aufgelegt können erfrischend und abschwellend wirken. Nach einer durchwachten Nacht, einem stressigem Tag, viel Bildschirmarbeit oder wenn die Augen geschwollen sind, lässt sich rasch ein frischeres Hautbild erreichen und die Müdigkeit aus den Augen nehmen. Gurken hat man schon lange aufgrund ihrer Inhaltsstoffe und des hohen Wassergehalts geschätzt und für Schönheitsrituale genutzt. In der Naturkosmetik weiß man die Stoffe in der Gurke in verschiedenen Produkten zu nutzen. Wir erklären, wann Gurkenscheiben am besten wirken und wann man auf Hyaluronsäure umsteigen sollte.

Wieso helfen Gurkenscheiben bei Augenringen?

Die Gurke besteht zu etwa 95 % aus Wasser. Durch die Verdunstung des Wassers entsteht ein kühlender Effekt, die Gurke spendet der Haut durch ihren hohen Wassergehalt viel Feuchtigkeit. Nach Sonneneinstrahlung sind Gurkenscheiben auf den Augen doppelt wirksam: der kühlende Effekt beruhigt die Haut nach der Sonne und die Inhaltsstoffe der Gurke fördern die hauteigene Regeneration. Der Effekt wird erhöht, wenn die Gurke direkt aus dem Kühlschrank kommt. Gurken enthalten Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente, darunter Folsäure, Mangan, Eisen, Zink, Kalium, Magnesium, Silizium, Vitamin A, C, B1. Silizium ist wichtig für die Festigkeit der Haut; Kalium entwässert, was der Haut bei Schwellungen zugute kommt. Gurkenscheiben wirken adstringierend, das heißt zusammenziehend. Die kleinen Blut- und Lymphgefäße und Hautporen ziehen sich zusammen, das verhindert den Austritt von Wasser ins Gewebe; Schwellungen reduzieren sich. Durch die sichtbaren Blutgefäße entstehen Augenringe, die durch die Hautoberfläche durchscheinen. Die adstringierende Wirkung der Gurkenscheiben mildert kurzfristig Augenringe.

Dieser Inhaltsstoff ist besser als Gurkenscheiben gegen Augenringe

Bei Augenringen, die gelegentlich auftreten, können Gurkenscheiben das Aussehen der Haut um die Augen verbessern, leichte Schwellungen und Müdigkeitserscheinungen reduzieren. Sind Augenringe dauerhaft sichtbar oder treten sie durch den Alterungsprozess verstärkt auf, sind Gurkenscheiben nicht ausreichend. Bei stärkeren Augenringen fehlt der Haut unter den Augen ausreichend Stützgewebe und Feuchtigkeit. Die Blutgefäße scheinen durch. Das hauteigene Hyaluron, das natürlicherweise abnimmt je älter wir werden, muss von außen zugeführt werden. Durch ein geeignetes Produkt mit Hyaluronsäure können fehlende Feuchtigkeitsdepots wieder aufgebaut werden. Niedermolekulares Hyaluron dringt in die tiefere Hautschicht und speichert die Feuchtigkeit, sodass die Haut unter den Augen langfristig von innen aufgepolstert wird. Hochmolekulares Hyaluron sorgt dafür, dass ein rascher, oberflächlicher Effekt Augenringe weniger sichtbar erscheinen lässt. Bei regelmäßiger Anwendung hilft Hyaluronsäure, das Feuchtigkeitsdefizit unter den Augen auszugleichen.

Worauf muss man achten bei der Verwendung von Gurkenscheiben?

Gurken auf Augen

Gurken sind sehr gut verträglich und reizen die Haut nicht. Gurkenscheiben lassen sich bedenkenlos täglich anwenden. Gekühlte Gurkenscheiben erfrischen die müde Haut, jedoch sollten nie tiefgekühlte Gurken verwendet werden. Die starke Kälte kann die feinen Blutgefäße unter den Augen zum Platzen bringen.

Für eine Augenmaske am besten dünne Scheiben schneiden und auf die geschlossenen Augenlider legen. Idealerweise 5-15 Minuten einwirken lassen. Erreichen die Gurkenscheiben Körpertemperatur, können sie abgenommen werden.

Alternativ nur halbe Scheiben schneiden und unter die Augen positionieren, um gezielt auf die Augenringe zu wirken. 5-15 Minuten einwirken lassen. Nach der Einwirkzeit kann man bemerken, dass der Gurke die Feuchtigkeit entzogen ist und die Haut angenehm durchfeuchtet.

Fazit

Mit Gurkenscheiben lassen sich überanstrengte Augen nach viel Computerarbeit, einer durchwachten Nacht lindern oder Schwellungen reduzieren. Der hohe Wassergehalt in der Gurke sorgt für Feuchtigkeit und durch Verdunsten erhält die müde Haut unter den Augen einen kühlenden Effekt. Verstärkte Wirkung erhält die Gurke, indem sie vorher im Kühlschrank lagert. Augenringe entstehen aufgrund der durchscheinenden Blutgefäße. Die Inhaltsstoffe der Gurke bewirken einen adstringierenden (zusammenziehenden) Effekt auf die Blut- und Lymphgefäße. Bei anhaltenden Augenringen, etwa durchs Altern, fehlt der Haut jedoch körpereigenes Hyaluron. Hyaluronsäure von außen hilft, Depots im Inneren aufzubauen und die Haut aufzupolstern, damit Augenringe langfristig reduziert werden können.

Bilderquellen

© Gresei / Fotolia
© emilijamanevska / Fotolia

Dein Kommentar